KOSTENÜBERNAHME.

Private Krankenversicherungen/Beihilfe.

In der Regel übernehmen die privaten Krankenversicherungen und die Beihilfestellen die Kosten einer Psychotherapie. Bitte erkundigen Sie sich vor Aufnahme einer Psychotherapie über die Bedingungen. Wir können zeitnah ein Erstgespräch vereinbaren.

Freie Heilfürsorge. Heilfürsorgeberechtigte wie z.B. Beamte des Justizvollzugs, der Berufsfeuerwehr und der Bundespolizei (hier) können die Leistung einer Psychotherapie in Privatpraxen in Anspruch nehmen. Bitte erkundigen Sie sich vorab über die Bedingungen.

Berufsgenossenschaften. Im Falle von Problemen wie z.B. einer Traumafolgestörung nach einem Arbeits- und Wegeunfall übernehmen die Berufsgenossenschaften die Kosten einer Psychotherapie. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Berufsgenossenschaft vor Aufnahme einer Psychotherapie über die Bedingungen.

Bahn-BKK. Als Versicherte/r der Bahn-BKK können Sie das Kostenerstattungsverfahren nach Inanspruchnahme einer privaten Leistung in einer psychotherapeutischen Praxis nutzen. Bitte erkundigen Sie sich vorab über die Bedingungen bei Ihrer Versicherung oder hier.


Selbstzahler. Wenn Sie eine Psychotherapie selbst zahlen wollen/müssen, dann gelten die Stundensätze nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP). In einem telefonischen Erstkontakt gebe ich Ihnen gerne Auskunft darüber.

Nichtkassenpflichtige Leistungen. Beratung und Coaching sind keine Kassenleistungen und müssen selbst getragen werden. In einem telefonischen Erstkontakt informiere ich Sie gerne über meinen Stundensatz (nach GOP).


Gesetzliche Krankenversicherungen.

Seit 1. April 2017 sind die Psychotherapie-Richtlinien geändert worden. Demzufolge hat der Gemeinsame Bundesausschuss beschlossen das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz zu überarbeiten. Seitdem übernehmen die Gesetzlichen Krankenversicherungen nicht mehr die Kosten einer Psychotherapie in Privatpraxen (ohne Kassensitz), sondern ausschließlich bei Vertragspsychotherapeuten (mit Kassensitz). Durch das Einführen der Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung, zur Vermittlung von Sprechstundenterminen bei Vertragspsychotherapeuten (mit Kassensitz), wurden die Neuregelungen verschärft. Demnach könne Sie in einer Privatpraxis nicht mehr über das sog. Kostenerstattungsverfahren (§ 13 SGB V) die Kosten einer Psychotherapie bei Ihrer GKV abrechnen lassen.